Wow schon 5 Minuten auf unserer Website.
Falls Du gerne über neue Reisen und Kurse informiert werden willst, melde Dich doch bei unserem Newsmail-Dienst an. Max. 1 Mail pro Monat - Versprochen :-)

REISEDATEN

BUCHUNGSSTATUS

  • 21.09. bis 28.09.2024 - Ausgebucht
  • 30.09. bis 07.10.2024 - Ausgebucht
  • 19.10. bis 26.10.2024 - Ausgebucht
  • 07.10. bis 14.10.2025 - Freie Plätze
  • 22.10. bis 29.10.2025 - 1 freier Platz

TEILNEHMERANZAHL

Maximal 8 Teilnehmer
Minimal 6 Teilnehmer

FORTBEWEGUNG

FOTOGRAFISCHER INHALT

REISELEITUNG

STEFAN FORSTER
STEFAN FORSTERINHABER, BERUFSFOTOGRAF- UND KAMERAMANN

									RAYMOND HOFFMANN
RAYMOND HOFFMANNREISELEITER ISLAND, AZOREN, NAMIBIA

RICHTPREISE 2025*

Doppelzimmer CHF:  5'690.-
Einzelzimmerzuschlag: CHF 690.-

IM PREIS ENTHALTEN

  • Direktflug ab Zürich mit Icelandair
  • 1 Platz im Arctic Truck Superjeep
  • Eintrittsgebühren / Touren
  • Theorieteil Polarlichterfotografie
  • Online-Informationsveranstaltung vor der Reise inkl. Script
  • 7x Hotelübernachtung in bestmöglichen Hotels inkl. Frühstück
  • Guiding durch Forster oder Hoffmann
  • Fahrer und Treibstoff
* Da wir unsere Reisen meist 2-3 Jahre vorher ausschreiben, ist es für uns in der aktuellen Zeit, wo Hotels und lokale Veranstalter sowie Reedereien ihre Preise nach Belieben erhöhen, sehr schwierig, einen Fixpreis zu definieren. Der Endpreis hängt auch von den Währungsschwankungen sowie den Flugtarifen und Verbindungen ab. Der effektive Endpreis liegt jedoch im Rahmen des Richtpreises und sollte diesen nicht mehr als 8 % übersteigen. 
Detaillierte Infos finden Sie in der unten stehenden Beschreibung

KÖRPERLICHE ANFORDERUNGEN

Sie sind gesund und in körperlich guter Verfassung. Täglich 1 bis maximal 2 Stunden Wanderungen mit Fotorucksack bereiten Ihnen Freude und keine Probleme. (Die Wanderungen sind einfach und auf guten Wanderwegen)

FOTOGRAFISCHE ANFORDERUNG

Sie beherrschen Ihre Kamera und wissen die grundlegendsten Einstellungen in der Fotografie (Blende, Verschlusszeit, ISO, Autofokus) anzuwenden. Für blutige Anfänger empfehlen wir, vorab den Basiskurs zu besuchen.

DATEN

REISEDATEN (7 TAGE)

BUCHUNGSSTATUS

  • 21.09. bis 28.09.2024 - Ausgebucht
  • 30.09. bis 07.10.2024 - Ausgebucht
  • 19.10. bis 26.10.2024 - Ausgebucht
  • 07.10. bis 14.10.2025 - Freie Plätze
  • 22.10. bis 29.10.2025 - 1 freier Platz

TEILNEHMER

Maximal 8 Teilnehmer
Minimal 6 Teilnehmer

FORTBEWEGUNG

FOTOGRAFISCHER INHALT

REISELEITUNG

FOTOGRAFISCHE ANFORDERUNG

Sie beherrschen Ihre Kamera und wissen die grundlegendsten Einstellungen in der Fotografie (Blende, Verschlusszeit, ISO, Autofokus) anzuwenden. Für blutige Anfänger empfehlen wir, vorab den Basiskurs zu besuchen.

KÖRPERLICHE ANFORDERUNG

Sie sind gesund und in körperlich guter Verfassung. Täglich 1 bis maximal 2 Stunden Wanderungen mit Fotorucksack bereiten Ihnen Freude und keine Probleme. (Die Wanderungen sind einfach und auf guten Wanderwegen)

REISE-RICHTPREIS

RICHTPREISE 2025*

Doppelzimmer CHF:  5'690.-
Einzelzimmerzuschlag: CHF 690.-

IM PREIS ENTHALTEN

  • Direktflug ab Zürich mit Icelandair
  • 1 Platz im Arctic Truck Superjeep
  • Eintrittsgebühren / Touren
  • Theorieteil Polarlichterfotografie
  • Online-Informationsveranstaltung vor der Reise inkl. Script
  • 7x Hotelübernachtung in bestmöglichen Hotels inkl. Frühstück
  • Guiding durch Forster oder Hoffmann
  • Fahrer und Treibstoff
* Da wir unsere Reisen bereits 2-3 Jahre vorher ausschreiben, ist es für uns in der aktuellen Zeit, wo Hotels und lokale Veranstalter sowie Reedereien ihre Preise nach Belieben erhöhen, sehr schwierig, einen Fixpreis zu definieren. Der Endpreis hängt auch von den Währungsschwankungen, der lokalen Inflation sowie den Flugtarifen und Verbindungen ab. Der effektive Endpreis liegt jedoch im Rahmen des Richtpreises und sollte diesen nicht mehr als 10 % übersteigen. 
Detaillierte Infos finden Sie in der unten stehenden Beschreibung

FOTOREISE ISLAND SÜD POLARLICHTREISE (FERNAB DER TOURISTENMASSEN)

Island, ein Land im Trend. Viele Touristen aus aller Welt bereisen dieses Fotografenparadies, doch 99% aller Touristen folgen den bekannten Hotspots wie dem Geysir, den Wasserfällen Gullfoss, Skógafoss, Seljalandsfoss, oder der Basaltküste von Reynisjfara, etc. Unsere Island Fotoreise führt Sie jedoch zu den schönsten "geheimen" Spots fernab der Touristenströme. Mit unserem nagelneuen Mercedes Sprinter 4x4 Offroad-Bus fahren wir fernab der Ringstrasse, queren Flüsse und Sand- und Schwemmgebiete um Orte zu erreichen, wo wir tagelang keinem anderen Menschen begegnen. Nebst diesen "Secret Spots" besuchen wir aber auch die beiden Gletscherlagunen im Südosten sowie den Stokksnes-Strand mit dem sagenhaften Vestrahorn im Osten. Begleiten Sie die beiden Island-Experten Stefan Forster (47 durchgeführte Islandreisen) und Raymond Hofmann (wohnhaft in Island und bekannter Fotoguide) und lassen Sie sich von Ihnen an Orte führen, an denen Sie ihre fotografische Leidenschaft ohne Kompromisse ausleben können.

Warum eine geführte Island-Fotoreise?

Der Trend um die Reisedestination Island nimmt nicht ab. Das Land zu bereisen ist sehr einfach. Es gibt sehr gute Unterkünfte, die Ringstrasse ist in sehr gutem Zustand und die touristische Infrastruktur ist sensationell. Mit einem Direktflug kommt man aus Deutschland und der Schweiz innert 3.5 Stunden in Island an, mietet ein Fahrzeug und fährt los. Einige Spots auf unserer Fotoreise sind auch mit normalen Mietwagen erreichbar. WARUM ALSO bucht man eine Fotoreise bei uns nach Island? 
Um darauf eine Antwort zu geben muss man in erster Linie einmal wissen, dass das Wetter und somit auch die Strassen- und Fotobedingungen oft im Minutentakt ändern können. Man kann also, wenn man sich mit dem Isländischen Wetter nicht auskennt 6 von 7 Tagen im schlechten Wetter fahren, während andere in der Selben Zeit die ganze Zeit durch nur tolles Fotowetter haben. In Island gibt es zahlreiche Mikroklimatas. Je mehr man nach Island reist umso mehr, weiss man, dass bei Ostwind das Wetter in der Gegend X optimal ist und bei Westwind in der Gegend Y. Unsere Reiseleiter Stefan Forster und Raymond Hoffmann kennen Island wie ihre Westentasche. Mit unseren Guides wissen Sie, dass sie immer im richtigen Moment am richtigen Ort sind und gute Bilder kein Zufall oder Glück sind. Forster und Hoffmann passen das Tagesprogramm mehrfach am Tag den Satellitenbildern der Meteorologen an und sind antizyklisch mit den Touristenströmen unterwegs. Dazu können Sie sich bei langen Autofahrten, die vor allem im Hochland sehr anspruchsvoll sein können, einfach zurücklehnen und die Fahrt, Planung und Führung ganz dem Reiseleiter überlassen. Am anspruchsvollsten ist jedoch die Planung und Umsetzung bei der Nordlichtfotografie. Hier kommen zum Faktor des Wetters auch noch die Faktoren "Fremdlicht, Vordergrund, Erreichbarkeit, Himmelsrichtung des Spots, Wind, etc." dazu. Die Chance auf Polarlichter ist also signifikant grösser, wenn man mit einem Fotografen und Guide unterwegs ist, welcher seit 20 Jahren nichts anderes macht, also diese Lichter zu suchen, finden und am richtigen Ort zu fotografieren. 

Bei uns erleben Sie in einer Woche Fotoreisen so viele schöne Momente an so vielen tollen Orten, als wären Sie 3x so lange alleine unterwegs. Zudem kennen wir viele Spots, welche noch völlig unbekannt sind und keine oder kaum Touristen den Weg dorthin kennen. Überzeugen Sie sich selbst und begleiten Sie uns auf dieser kurzen, aber sehr intensiven Fotoreise entlang der Südküste Islands. 

Fotoreise Island Hochland

AURORA BOREALIS - Das Nordlicht über Island

Nordlichtaufnahmen leben zwar zum grossen Teil von den Aktivitäten und Formen den Farben am Himmel - was das Bild jedoch zum absoluten Kalendersujet werden lässt, ist der passende Vordergrund und davon gibts in Island jede Menge. Von den atemberaubenden Gletscherlagunen Jökulsarlon und Fjallsarlon bis hin zum rauchenden Vulkan oder tosenden Wasserfall - auch ohne Nordlichter entstehen an der Südküste Islands Bilder, die das Herz jedes Fotografen höher schlagen lassen. Die Stärke des Nordlichtes in Island entspricht jener der im Norden von Norwegen und Schweden gelegenen Gebiete und vermag es bei guter Witterung den gesamten Himmel grün, rot, rosa oder gelb zu färben. Wie bei allen nordischen Ländern, kann man jedoch auch in Island nicht vorhersagen wie die Wetterverhältnisse zum Reisezeitpunkt sind. Der grosse Vorteil von Island liegt jedoch im Golfstrom, der entlang der Küste Islands für einen angenehm milden Winter sorgt.

Fotografische Anforderung

Das Fotografieren von Nordlichtern ist relativ anspruchsvoll. Sowohl für den Fotografen als auch das Equipment. Der Reiseleiter Stefan Forster / Raymond Hoffmann wird Ihnen jedoch immer zur Seite stehen und in den ersten Tagen bei einem Theorieteil im Detail erklären, wie man diese schönen Lichter der Nacht optimal zu fotografieren hat. Das Wissen des Grundkurses gilt als Voraussetzung für diese Reise. 
Grosse Blendeöffnung und hoher ISO Wert; Nordlichter bewegen sich entgegen der Meinung vieler mit sehr hoher Geschwindigkeit. Zu lange Verschlusszeiten wirken sich negativ auf das Bild aus, somit muss mit Blenden von F1.8 oder F2.8 sowohl hohen ISO Werten gearbeitet werden. Dank den neuen Programmen wie Topaz Labs, DxO Pure RAW sowie Lightroom Classic, welche eine AI basierte Entrauschungsfunktion haben, ist nach der Bildentwicklung selbst das Rauschen von ISO 4000 kaum mehr zu erkennen. 

Unser Fahrzeug - ein nagelneuer 4x4 Offroad-Sprinter

Beim Fahrzeug, welches uns sicher und komfortabel an die entlegenen Orte bringt, handelt es sich um einen stark modifizierten Mercedes Sprinter 4x4 Bus. Je nach Ausführung verfügt der Bus über 35 Zoll (Sommer) bis 44 Zoll (Winter) Bereifung sowie Luftfederung für das angenehme Sitzen auf Schotterstrassen. Unser nagelneuer Bus ist seit September 2023 für uns im Einsatz. Der Bus ist mit 19 Sitzplätzen ausgestattet, wobei wir nur 8 Teilnehmer auf unsere Island-Reisen mitnehmen. Somit gibt es jede Menge Platz für unsere Taschen, Rucksäcke, Lebensmittel, Ausrüstung, etc. Das rund 220'000 Franken teure Gefährt wurde speziell von uns in Island produziert und verfügt über den bestmöglichen Komfort. Angefangen bei der Rundum-Panorama-Doppelverglasung über bequeme, verstellbare Sitze bis hin zu modernster Pneu-Luftdruck Überwachung, welche es erlaubt, während der Fahrt den Luftdruck der Reifen zu reduzieren oder erhöhen. Ausgestattet mit einem Schnorchel kann der Sprinter durch bis zu 1.2 Meter tiefe Flüsse fahren und uns so an die entlegensten Orte im Isländischen Hochland bringen. Das perfekte Island-Fotoreise Fahrzeug.
Image

Das Reiseprogramm der Südküsten & Polarlichtreise

Zwischen dem Flughafen im Westen und Stokksnes, unserem östlichsten Punkt haben wir weit über 200 verschiedene Fotospots zur Auswahl. So viele Spots, dass wir monatelang entlang dieser Route fotografieren könnten, und noch lange nicht alles gesehen hätten. Welchen dieser folgenden Orte wir wann besuchen hängt einzig und alleine vom Wetter und dem Licht ab. Wir reisen mit dem Wetter und der Reiseleiter Forster / Hoffmann wird das Programm mehrmals täglich den vor Ort herrschenden Wetterverhältnissen anpassen. Das einzige, was definiert ist, ist das Hotel in dem wir übernachten. Folgend ein paar Highlights, die auf unserer Reiseroute liegen. Man könnte diese Reise 3x buchen und alle drei Male eine komplett andere Reise mit unterschiedlichen Orten erleben. DAS ist das Erfolgsrezept eines guten Fotoreise-Anbieters in Island. Das Wetter und Licht bestimmt das Programm.

Reykjanes Halbinsel mit dem Fagradalsfjall

Unsere Reise beginnt am Flughafen Keflavik von wo aus wir bereits am ersten Abend Richtung VIK aufbrechen. Falls der Vulkan am Fagradalsfjall auf der Halbinsel Reykjanes gerade aktiv ist, wird dies natürlich unser erster Fotospot. Der letzte aktive Ausbruch fand im Jahre 2021 sowie 2022 statt. Unweit vom Flughafen entfernt liegt auch die Felsküste Valahnúkamöl, welche je nach Wetter einen hervorragenden Beginn oder Ende der Reise darstellt.  

Seljalandsfoss, Haifoss, Skógafoss und Kvernufoss

Die Schönheit dieser prachtvollen und total verschiedenen Wasserfälle lässt sich kaum in Worte fassen. Vor allem der Skogafoss gilt mit seiner Grösse, Form und dem Standort als Wasserfall aller Wasserfälle. Direkt daneben befindet sich der Kvernufoss, eine Mini-Variante des Seljalandsfoss. Falls das Wetter entlang der Küste jedoch zu garstig sein sollte, gäbe es da noch den Haifoss, mit 122 Metern Fallhöhe einer der höchsten Wasserfälle Islands. Nicht ganz leicht zu erreichen, aber definitiv einer der faszinierendsten Wasserfälle Islands. 

Þórsmörk - Little Highlands

Falls das Wetter entlang der Südküste wegen starken Winden und Niederschlag nicht zum Fotografieren einlädt gibt es als Alternativprogramm am letzten Tag noch das Hochland-Tal Þórsmörk, welches am nördlich vom Eyjafjallajökull liegt. Dieser Ort ist nur mit grossen Offroad-Bussen oder sehr grossen Superjeeps erreichbar, da man auf dem Weg dorthin durch einige teils gefährliche Gletscherflüsse fahren muss. Sowohl der Weg als auch das Ziel lohnen sich jedoch jedes Mal. Ganz hinten gibt es einen Aussichts-Hügel, den man in weniger als einer Stunde Fussmarsch auf gutem Pfad erreichen kann. (Untenliegende Bilder sind von diesem aus fotografiert worden.)

Vik, Dyrholaey und die Trolle von Vik

Die Südspitze Islands mit der bekannten Ortschaft Vik bietet fotografisch sehr viele Spots an. Zum Einen den schwarzen Sandstrand mit den Trollfelsen von Vik im Hintergrund als auch der Basaltstrand von Reynisfjara. Ein weiteres Highlight liegt weiter westlich von Vik; Dyrholaey. Von dieser zwischen 15-100 Meter hohen Klippe aus lassen sich sowohl die Trolle von Vik als auch die Vulkane Katla und Eyjafjallajökull sehr gut fotografieren.  

Die Landschaft rund um die Katla

Direkt nördlich von Vik beginnt eine landschaftlich absolut faszinierende, unwirklich anmutende Gegend von Island, welche von Touristen nur sehr selten besucht wird. Das Gebiet zwischen der Katla / Myrdalsjökull und der Südküste Islands ist so umfangreich und grossartig, dass man Tage, wenn nicht Wochen durch diese mit grünem Moos bewachsenen Täler wandern könnte. 

Südliches Hochland (Landmannalaugar, Fjallabak Nature Reserve)

Das Hochland bleibt je nach dem, wann der erste grosse Schnee fällt bis im September oder gar Oktober geöffnet. Falls wir vor diesem ersten grossen Schnee ein gutes Wetterfenster von einem oder gar zwei Tage erwischen, ist es ganz klar das Ziel so weit wie möglich ins südliche Hochland vorzudringen. Das Hochland ist der ultimative Traum von jedem Fotografen und bietet eine schier unendliche Anzahl von Fotomotiven. Wunderbare, bunte Seen, Moose überall, kleine froschgrüne Flüsschen, welche sich durch die schwarze Landschaft schlängeln, uns. Wenn die Strassensituation und das Wetter eine Fahrt ins Hochland ermöglichen, ist dies ein fester Bestandteil unserer Südküsten- und Polarlichtreise. 

Skaftafell Nationalpark mit seinen Gletschern

Der Skaftafell-Nationalpark zählt zu den schönsten und garantieren Zielen unserer Reise. Der Park bildet sozusagen das Tor zum grössten Plateaugletscher Europas - dem Vatnajökull. Seine Arme erstrecken sich als gigantische Stufengletscher in die Täler. Manchen davon nähern wir uns bis auf wenige Meter. Jene prachtvollen Gletscher sind es auch, die uns für die Polarlichtaufnahmen als Vordergrund dienen.

Die Gletscherlagunen Jökulsarlon & Fjallsarlon

Jeder Fotograf bekommt weiche Knie beim Erwähnen des Wortes „Jökulsarlon“. Hierbei handelt es sich um einen gewaltigen Gletscherabbruch in eine Salz- und Süsswasserlagune. Zwischen den haushohen Eisbergen, die je nach Kompression alle möglichen Blautöne aufweisen, lässt sich auch die eine oder andere Robbe fotografieren. Hier erhoffen wir uns die schönsten Nordlichtaufnahmen, denn ein sich im Eis spiegelndes Nordlicht gilt als absoluter Jackpot eines jeden Fotografen.

Black Diamond Beach

Die Gletscherlagune Jökulsarlon wird durch einen kurzen Fluss mit dem Nordatlantik verbunden. Bei Flut strömt das Meerwasser in die Lagune und bei Ebbe treibt das Wasser zusammen mit den Eisbergen wieder in den Atlantik hinaus. Die Eisberge werden dann von der Strömung wieder an den schwarzen Sandstrand getragen, wo sie später wie blaue und weisse Diamanten am schwarzen Strand langsam abschmelzen. Dieser Black Diamond Beach gilt als absolutes Highlight unter Fotografen und Naturliebhabern. 

Höfn mit dem Vestrahorn und Stokksnes

Der östlichste Punkt unserer Reise wird das Dörfchen Höfn und der unweit davon entfernte Strand Stokksnes sein. An diesem magischen Ort erheben sich hunderte grasbewachsener Sandhügel aus einem flachen Strand, welcher je nach Meereshöhe spiegelnde Salzwasserseen hervorbringt. Immer im Hintergrund das über 1000 Meter hohe Gebirge mit dem Vestrahorn, welches dem Stokksnes sein bekanntes Gesicht verleiht.
Fotoreise Island Südküste

Eishöhle unter dem Vatnajökull

Je nach Temperatur und Schmelzprozess am Vatnajökull Gletscher werden ab September bereits die ersten Eishöhlentouren angeboten. In diesem Fall werden wir eine Privat-Fototour mit einem Berg- und Gletscherführer unternehmen und einige Stunden lang den Gletscher von unterhalb fotografieren. Die Eishöhlen verändern sich von Jahr zu Jahr und falls es nur wenige oder eine Eishöhle am Vatnajökull gibt, die erreichbar ist, wird diese von hunderten von Touristen pro Tag besucht. In diesem Fall werden wir die Tour an einer Randstunde buchen und vor oder nach allen anderen in der Eishöhle sein. 

Polarlichter & Sonnenauf- und Untergang

Fotoreisen sind keinen Ferienreisen. Wir reisen mit dem Licht, sowohl am Tag als auch in der Nacht. In Island muss man die Tagesziele generell dem Wetter anpassen und nicht einfach stur ein Programm durchziehen. Wenn das Wetter am Tag sowohl zu schönen Sonnenauf- als auch Untergangsbildern sowie Tagesaufnahmen führt, kann es sein, dass wir einmal 15 Stunden am Stück unterwegs sind und kurz nach dem Abendessen wieder für 4 Stunden auf Nordlichtertour gehen. Andererseits kann es bei sehr schlechtem Wetter auch einmal zu einem halben Tag im Hotel kommen und Sie können ausschlafen. Ihre Flexibilität ist der Schlüssel zu einer tollen Islandreise. 
Stefan Forster Fotoreisen

GUIDE 1 : Stefan Forster

Im Alter von 17 Jahren ist der gebürtige Schweizer zum ersten mal zu Fuss alleine durch Island gelaufen. 170 Kilometer durch das menschenleere Hochland von Island. Seither ist Forster der Vulkaninsel verfallen und führte bislang 66 Reisen nach Island durch. 47 davon als Fotoreiseleiter. Für Stefan gibt es nichts schöneres als zu Fuss oder mit seinem eigens für Island gebauten Superjeep durch das Isländische Hochland zu streifen, immer auf der Suche nach dem perfekten Licht. Forster ist im Besitz des grossen Busführerscheins / Car-Führerschein D mit Code95 sowie der kommerziellen Guide und Fahrerlizenz in Island. Er darf als einer der einzigen Nicht-Isländer kommerzielle Touren in Island anzubieten und selbst zu fahren. 
Raymond Hoffmann Fotoreisen

GUIDE 2 : Raymond Hoffmann

Raymo wurde in Deutschland geboren und ist schon früh nach Island ausgewandert. Dort heiratete er eine Isländerin und ist nun stolzer Vater von 3 Kindern. Raymo bietet seit Jahren Fotoreisen in Island und Skandinavien an. Damit nun auch wieder deutschsprachige Kunden in den Genuss kommen, mit Raymo Island zu entdecken, bieten wir als einziger deutschsprachiger Anbieter Fotoreisen mit ihm an. Raymo versteht perfekt schweizerdeutsch und spricht fliessend Isländisch. Hoffmann ist im Besitz des grossen Busführerscheins / Car-Führerschein D mit Code95 sowie der kommerziellen Guide und Fahrerlizenz in Island. 

IM PREIS ENTHALTEN

  • Flug ab Zürich
  • Transfer in Island im top ausgestatteten exklusiv für uns gebauten 18 Plätzer Offroad-Bus (Ab Herbst 2023)
  • Frühstück
  • Eintrittsgebühren
  • Infoanlass vor der Reise inkl. Abendessen
  • Superjeep Tagestouren (Forster)
  • Guiding durch Stefan Forster / Raymond Hofmann
  • Nordlichtfotografie in der Nacht
  • Landschaftsfotografie am Tag

NICHT IM PREIS ENTHALTEN

  • Mittag- und Abendessen
  • Getränke
  • Reiseversicherung / Annulierungskostenversicherung
  • Anreise zum Flughafen Zürich / Basel
  • Persönliche Ausgaben
  • Allfällige unerwarteten Flughafengebühren und Taxen

Drohnen

Teilnehmer mit Drohnen werden die Möglichkeit haben, die einmalige Schönheit des Hochlands aus der Luft zu sehen. Einige Gegenden sind jedoch mittlerweile nur noch mittels Permit überfliegbar. Stefan Forster informiert die Teilnehmer natürlich zeitig über die Möglichkeit ein solches Permit zu beantragen. Da jedoch der Wind im Hochland unberechenbar ist, sollten nur geübte Drohnen Piloten das Fliegen in Angriff nehmen. Nicht selten und plötzlich auftretende Böen von über 120km/h können die kleinen fliegenden Kameras teils kilometerweit mit sich reissen.

Stefan Forster erklärt in 5 Minuten was eine Fotoreise ist und nimmt Sie mit nach Island.